Konsequent digital: Ruzicka Teamwerkstatt

Digitalisierung der Unternehmens- und Produktionsprozesse

Herausforderung

Die Schreinerei Ruzicka bietet ihren Kunden ein umfangreiches Angebot. Die Unternehmensprozesse sind aufgrund der verschiedenen Produkte und Tätigkeitsfelder äußerst vielfältig. Eine umfängliche Planung ist von Beginn an notwendig für die erfolgreiche Abwicklung der Kundenaufträge. Die Digitalisierung ermöglicht die effektive Steuerung der Unternehmens- und Produktionsprozesse.

Erfolg und Nutzen

  • Angefangen bei der digitalen Kunden- und Auftragsverwaltung bis hin zur digitalen Zeiterfassung und einem wöchentlichen Kapazitätenplan wurden die administrativen Unternehmensprozesse digitalisiert.
  • Die Digitalisierung, insbesondere der Austausch von Datensätzen, erleichtert die Zusammenarbeit mit Zulieferern.
  • Kunden können ihre Möbel von zu Hause aus online zu gestalten. Schritt für Schritt können Wunschmöbel mit den gewünschten Dekoren und Ausstattungen konfiguriert und diese in einer 2D- oder einer beweglichen 3D-Ansicht betrachtet werden.

Success Story: Digitalisierung bei Ruzicka Teamwerkstatt

Unternehmensprozess

Die Schreinerei Ruzicka bietet ihren Kunden ein umfangreiches Angebot. Angefangen bei Schreinereiarbeiten für Privatpersonen wie das Anfertigen von Wohn-und Badezimmermöbeln, Küchen und Türen über den Treppenbau und den Dachausbau bis hin zu einem umfangreichen Leistungsportfolio für gewerbliche Kunden. Dies kann die Gaststätten- und Ladenplanung, aber auch die Einrichtungvon Kindergärten umfassen. Bei der Gaststätten- und Ladenplanung stehen neben den gestalterischen Arbeitenauch die Arbeitsabläufe des Betriebs im besonderen Fokus. Eine umfängliche Planung ist somit von Beginn an notwendig. Space 10, die externe Innovationsschmiede von IKEA, entwickelte den Growroom für IKEA. Die Schreinerei Ruzicka hilft bei der Herstellung dieses Growrooms nach den frei verfügbaren Plänen, da für den Holzzuschnitt eine CNC-Fräse erst die notwendige Präzision ermöglicht. Der Growroom soll Menschen in urbanen Gegenden das Prinzip des „Vertical Farming“ ermöglichen. Dank der TSH-Zulassung der TSH System GmbH - Gesellschaft für Systemlösungen des Tischler und Schreinerhandwerks mbH, kann die Schreinerei Ruzicka auch Planung, Gestaltung und Ausführung von Brandschutztüren, Brandschutzverglasungen und Rauchschutztürenübernehmen. Die Unternehmensprozesse sind aufgrund der verschiedenen Produkte und Tätigkeitsfelder sehr vielfältig, setzen aber immer eine präzise digitale Planung voraus.

Was wurde digitalisiert?

Bereits im Jahr 1996 setze die Ruzicka Teamwerkstatt auf moderne Office Anwendungen und setzte im Betrieb unterschiedliche Produkte der Microsoft Office Produktpalette ein. Im Jahr 1998 folgte dann der erste Einsatz einer CAD Software. Die CAD Software AutoCAD von AUTODESK ist auch heute noch im täglichen Einsatz. Mit der Neuorientierung und Vergrößerung des Betriebs im Jahr 2016 wurde die Digitalisierung zunehmend bedeutsamer. Mit der Einführung eines CNC (Computerized Numerical Control) Bearbeitungszentrums von HOMAG wurden die Unternehmensprozesse der Produktion angepasst. Arbeiten, die bisher in der Werkstatt durchgeführt wurden, werden jetzt an einem PC akribisch geplant und vorbereitet. Dies benötigte intensive Mitarbeiterschulungen, um die Programme und Maschinen, mit welchen sie zukünftig ihre täglichen Arbeiten erledigen, bedienen zu können. Das erworbene Wissen wurde auch intern an die Mitarbeiter weitergegeben, um unterstützend und helfend in diesem Prozess zur Seite zu stehen. In diesem Zuge wurden auch die Verwaltungsprozesse optimiert und digitalisiert und mit ihnen klare Strukturen und Abläufe definiert. Mit dem Erwerb einer Lizenz für einen Online Möbelplaner wurde ein weiterer Schritt in Richtung Digitalisierung unternommen. Die Software EGGER Inside ist auf der Firmenwebseite eingebunden und ermöglicht es den Kunden der Ruzicka Teamwerkstatt ihre Möbel von zu Hause aus online zu gestalten. Der Kunde kann Schritt für Schritt die Wunschmöbel mit den gewünschten Dekoren und Ausstattungen konfigurieren und diese in einer 2D-oder einer beweglichen 3D-Ansicht betrachten.

Welchen Nutzen ermöglichte die Digitalisierung?

Angefangen bei der digitalen Kunden- nd Auftragsverwaltung bis hin zur digitalen Zeiterfassung und einem wöchentlichen Kapazitätenplan sind die administrativen Unternehmensprozesse digitalisiert. Markus Ruzicka betont, dass aufgrund der zunehmenden Komplexität der Aufträge eine erfolgreiche Unternehmensführung ohne Digitalisierung nicht funktioniert. Die Digitalisierung, insbesondere der Austausch von Datensätzen, erleichtert auch die Zusammenarbeit mit Zulieferern. So kann z.B. auch das Fertigen von Möbelteilen von Zulieferern übernommen werden. Auch beim Bestellprozess wird konsequent auf Online-Holzshops zugegriffen, da digitale Bilder und präzise Informationen online vorhanden sind und direkt nach Kundenwunsch das Material ausgewählt und bestellt werden kann.

Wie sah der Digitalisierungsprozess aus?

Einen klassischen Digitalisierungsprozess gab es nicht, vielmehr wurde man auf diversen Messen auf Lösungen aufmerksam gemacht und beraten. Ebenfalls wurde in Fachzeitschriften nach Best Practice Beispielen geschaut und mit Beratern und Mitarbeitern vor Ort diskutiert.

Lessons learned

Für Markus Ruzicka ist die Digitalisierung unerlässlich für das erfolgreiche Führen seines Betriebs. Rückblickend würde er viel früher mit einem Tiefgang in eine Softwarelösung zur Unterstützung eines Schreinerei Meisterbetriebes starten,umso trotz anfänglicher großer Investitionen eine deutliche Umsatzsteigerung zu erreichen. Jedoch sind die Kosten eines Digitalisierungsprojektes nicht immer im Vorausabschätzbar. So berichtete Markus Ruzicka bei der Podiumsdiskussion der Veranstaltung „Landkreis BB.digital“ von einem Optimierungsprojekt in seinem Betrieb, das nach einer ersten Kalkulation kostengünstig aussah. Bei der Realisierung zeigte sich, dass ein Update benötigt wurde, das wiederum nicht kostenlos verfügbar war. In den weiteren Schritten wurde noch für 3 Personentage ein Spezialist für die Umprogrammierung der Software und der Maschinen benötigt, was das Projekt deutlich verteuerte. Ein Abbruch kam aufgrund der vorgeleisteten Investitionen zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr in Frage.

Der weitere Weg...

Ein großes Ziel für die kommende Zeit wird ist die Zusammenarbeit verschiedener Schreinereibetriebe und in diesem Zusammenhang auch die Digitalisierung der Kleinstbetriebe. Als Obermeisterder Schreiner-Innung Böblingen, welche aktuell 41 Mitgliedsbetriebe aufweist, lässt Markus Ruzicka auch gerne mal die anderen Betriebe hinter die Kulissen seiner Schreinerei blicken. Nur mit Know-how, der richtigen Technologie und der verfügbaren Software sind komplexe Projekte möglich. Insbesondere die Zusammenarbeit mit den Berufsschulen sieht er als ein wichtiges Projekt an, um Innovationen früh zu fördern. Insgesamt 6 der 14 festangestellten Schreiner befinden sich noch in der Ausbildung zum Bau- und Möbelschreiner. Die Schreinerei bietet – ein entsprechender Notenschnitt wird vorausgesetzt – die Ausbildung zur CAD-und CNC Fachkraft an. Durch vielseitige Aufträge ist die Ausbildung ebenfalls vielseitig und abwechslungsreich. Fundiertes Wissen wird durch qualifizierte Meister sowie durch den Einsatz moderner Maschinen und Technik weitergegeben. Die Digitalisierung ist eine große Chance,junge innovative Mitarbeiter ins Unternehmen zu bekommen.

Für die Schreinerei Ruzicka ist die fortlaufende Digitalisierung Ihres Betriebs auch unter dem Gesichtspunkt der Firmennachfolge sehr wichtig: Ohne ein digital aufgestelltes Unternehmen ist es fast unmöglich einen Nachfolger zu finden!